SIGNATRANS EP30

EP30

Die Fernwirklösung, wenn Energie fehlt

Die Kompaktstation SIGNATRANS EP30 ist eine vollwertige Fernwirkstation für besondere Einsatzbedingungen. Der extrem niedrige Strombedarf der Station in Verbindung mit der Mobilfunk-Kommunikation qualifiziert die Station für besondere Einsatzfälle. Einsatzfälle, die mit konventioneller Technik nicht wirtschaftlich zu lösen sind.

Funktionsweise

Die Kompaktstation SIGNATRANS EP30 kann für die unterschiedlichsten Anwendungsfälle flexibel parametriert werden. Die Station erfasst je nach Parametrierung Meldungen, Messwerte und Zählwerte. Sie kann Befehlskontakte ansteuern, entweder als Reaktion auf einen über GSM empfangenen Befehl, oder aufgrund interner (Zeit-) Verknüpfungen.

Die Station arbeitet abwechselnd in zwei Betriebszuständen. Im Schlafzustand sind nur die Binäreingänge (Meldungen und Zählwerte) aktiv. Alle übrigen Funktionen sind abgeschaltet, so dass der Stromverbrauch minimal ist. Im Messzustand sind alle Funktionen der Station aktiviert. Es werden Messwerte erfasst und verarbeitet, parametrierte Verknüpfungen werden berechnet. Daten können über GSM (auch als Email) gesendet und empfangen werden.

Im Falle einer Störung werden die Daten im Archivierungsraster übertragen.

Kommunikationsverfahren

Um die Station besonders universell, auch ohne spezielle Fernwirkzentrale einsetzen zu können, werden alle Übertragungsdaten als SMS Nachricht aufbereitet und übertragen. Im einfachsten Fall können dadurch die Informationen der Station mit jedem handelsüblichen Mobiltelefon empfangen und auch gesendet werden. Ein Authentisierungsverfahren schützt vor unberechtigtem Zugriff.

Zur (Leit-) Systemintegration der SIGNATRANS EP30 Stationen ist geeignete Middleware (Kommunikationsprozessoren oder OPC Server) verfügbar.

nach oben

Begleitende Dokumente

Datenblatt
SIGNATRANS EP30
(148 KB)
EP30 Fernwirkzentrale (1,4 MB)

Systemhandbuch
SIGNATRANS EP30 (1,2 MB)